Berichte

Jahreshauptversammlung 2019

Für den 5. April 2019 hatten wir zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Klein geladen. Mehr als 40 Mitglieder durfte die Vorsitzende Ursel Schmidt zu Beginn der Veranstaltung begrüßen.

Zunächst gedachten wir unseren Verstorbenen in einer Schweigeminute. Hildegard Schmittgen wurde zur Versammlungsleiterin gewählt. Sie bat die Schriftführerin Sonja Piroth um ihren aktuellen Bericht. Auch im vergangen Jahr waren die Möhnen wieder sehr aktiv. Ein gutes Jahr liegt hinter uns, alle Veranstaltungen sind erfolgreich über die Bühne gegangen. Das wir auch finanziell gut aufgestellt sind, bewies Heike Weingarten mit ihrem Kassenbericht. Die Kassenprüfer Manuela Düpper und Vanessa Hahn bestätigten die ordnungsgemäße Führung der Kasse. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Die Neuwahlen standen als nächstes auf der Tagesordnung. Bis auf Claudia Gellert, die ihr Amt als Beisitzerin in Zukunft leider nicht mehr ausüben möchte, stellten sich alle Vorstandsmitglieder erneut zur Verfügung und wurden auch komplett wiedergewählt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende Ursula Schmidt, 2. Vorsitzende Stella Weber, 1. Kassiererin Heike Weingarten, 2. Kassiererin Sonja Schiffer, 1. Schriftführerin Sonja Piroth, 2. Schriftführerin Anna Klein. Als Beisitzer wurden gewählt Kristina Brink, Sarah Friehofen, Nadine Luckei, Nadine Stein und Alina Zirfas. 

Hildegard Schmittgen übergab die Leitung der Versammlung zurück an die alte und neue Vorsitzende Ursel Schmidt. Die Kassenprüferwahl für das kommende Jahr stand noch aus. Hierfür wurden einstimmig Kerstin Schneider und Michaela Hahn gewählt.

Zum Punkt Verschiedenes sind im Vorfeld der Versammlung keine Mitgliederanträge eingegangen. Von den anwesenden Mitgliedern gab es ein paar Anmerkungen zum Verlauf des Schwerdonnerstags. Sonja Piroth stellte das Spendenprojekt vor, dass wir auf der Plattform "Heimatlieben" der Sparkasse Koblenz eingestellt haben.

Eine wichtige Veränderung wird es in der neuen Session bei den Möhnen geben. Es hat sich ja schon rumgesprochen, an diesem Abend verkündete "Es Ursel" den anwesenden Möhnen, dass sie ihr Amt als Obermöhn nach 6 schönen Jahren abgeben möchte. Sie stellte auch direkt die neue Obermöhn vor. Unser Vorstandsmitglied Heike Weingarten wird diese Funktion ab der kommenden Session übernehmen.

Wir danken an dieser Stelle im Namen aller Mitglieder der scheidenden Obermöhn Ursel und wünschen Heike viel Glück und ganz viel Spaß in ihrer neuen Rolle. Der offizielle Amtswechsel findet bei unseren Sitzungen im November statt. Ein großes Dankeschön auch an Claudia Gellert für ihre großartige Arbeit als Beisitzerin. Die Versammlung wurde gegen 21.30 Uhr beendet. Im geselligen Teil des Abends sahen wir uns die Bilder von Schwerdonnerstag und den Sitzungen an. Bei vielen netten Gesprächen ließen wir den Abend gesellig und gemütlich ausklingen.


Traditioneller Möhnenkaffee vor Schwerdonnerstag

Wie immer haben die „Lustigen Weiber“ am Samstag vor Schwerdonnerstag einen Möhnenkaffee im Saalbau Klein ausgerichtet. Unsere Sitzungspräsidentin Sonja Schiffer, die Obermöhn "Es Ursel" und der gesamte Möhnenvorstand, waren erfreut, dass sie sehr viele Möhnen an diesem Nachmittag in der Narrhalla begrüßen konnten. Alle Tanzgruppen des MVW traten auf und begeisterten die Zuschauer noch einmal mit ihren aktuellen Garde- und Showtänzen. Aus Bendorf konnten wir kurzfristig die Büttenasse Hilde und Max Weiler für einen Auftritt gewinnen. Sie begeisterten unser Publikum als Igor und Olga. Unsere Sitzungspräsidentin Sonja Schiffer führte wie immer gut aufgelegt durchs Programm und glänzte auch nochmal als Maritzebill Fratze-Schneider. Zum Abschluss dieses schönen Nachmittages gab es wie immer  eine große Tombola. Nahtlos ging es weiter mit der Wagenbauerparty. Gemeinsam mit vielen aktiven Karnevalisten haben wir uns auf den Schwerdonnerstag eingestimmt und zusammen gefeiert, getanzt und gelacht! An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an alle, die uns in dieser Session unterstützt haben. Ihr seid klasse, wir sind froh und dankbar, dass wir euch haben! Wir freuen uns jetzt auf die närrischen Tage, die vor uns liegen, natürlich ganz besonders auf den Schwerdonnerstag!

DANKE für einen super Schwerdonnerstag

Super Stimmung herrschte beim traditionellen Schwerdonnerstagsumzug in Weitersburg. Das Wetter spielte zum Glückk wieder mit, als sich am Nachmittag einige Hundert Teilnehmer auf den Weg machten. Allen voran die „Lustigen Weiber“ und zum letzen Mal als Obermöhn „Es Ursel vom Kubbe“.  In diesem Jahr waren neben zahlreichen Fussgruppen, 6 große Prunkwagen mit von der Partie. Die Stimmung im ganzen Dorf war super. Die Zuschauer waren begeistert von den tollen, farbenfrohen Kostümen, die wieder mit viel Liebe zum Detail in den letzten  Wochen und Monaten entstanden sind. Nach dem Umzug ging die Party direkt weiter im Saalbau Klein. Zur Livemusik der Roten Hosen aus  Vallendar wurde getanzt, gesungen und gefeiert bis in die frühen Morgenstunden. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und bei allen Gästen aus Nah und Fern, es war wieder ein sehr schöner Tag mit euch allen. Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Jahr!

Besuch der Wagenbauer

Die Vorbereitungen für Schwerdonnerstag laufen auf Hochtouren. Am vergangenen Samstag besuchten wir die Wagenbauer, die schon seit einigen Wochen wieder fleißig sind.  Als kleine Belohnung für ihre großartige  Arbeit haben wir sie mit Kuchen und natürlich ein paar Kaltgetränken versorgt. Die Stimmung ist überall bestens, alle freuen sich auf den karnevalistischen Höhepunkt des Jahres, den Schwerdonnerstags-Umzug am 28. Februar. Ab 15.11 Uhr schlängelt sich der närrische Lindwurm durch die Straßen vom Kubbe.

Weihe der neuen Vereinsstandarte

Am vergangenen Sonntag, 03.02.2019 wurde im Rahmen des Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Marien unsere neue Vereinsstandarte von Pfarrer Fey geweiht.

Im Anschluss an die Messe hatten wir ins Pfarrheim zum Umtrunk geladen.

Mit zahlreichen Freunden des Vereines verbrachten wir ein paar schöne, gesellige

Stunden. Im vergangen Jahr, anlässlich unseres 70-jährigen Vereinsjubiläums haben wir die Standarte anfertigen lassen. Zur Brauchtumspflege und Tradition gehört auch der kirchliche Segen. Daher war für uns die Fahnenweihe ein  besonderes Anliegen. Im letzten Jahr hat es aus terminlichen Gründen nicht geklappt. Wir haben uns sehr gefreut, dass Pfarrer Fey die Weihe der Fahne im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag ermöglicht hat.  Vielen Dank hierfür an dieser Stelle.